All Articles Logic Pro
Erstellen komplexer Arpeggiated Patterns in Logic - Teil 2
Rounik Sethi on Sun, February 6th 20 comments
This tutorial continues from where the previous "Creating Arpeggiated Patterns in Logic - Part 1" left off. If you're relatively new to Logic's Environment and haven't already followed that tut, I'd r

Dieses Tutorial geht von wo aus der früheren "Creating Arpeggiated Patterns in Logic - Teil 1" aufgehört haben. Wenn Sie relativ neu in Logic die Umwelt und sind nicht schon, dass tut gefolgt, würde ich empfehlen Überschrift zuerst da.

In diesem Tutorial werden wir einen Blick auf, wie man mehr Kontrolle über die Arpeggiator-Objekt zu gewinnen und es so einrichten, nehmen, dass man verschiedene Arpeggien zu Ihrem Muster gelten auf allen Ihren ausgewählten Software-Instrument-Spuren in Echtzeit. Wir werden auch einen Weg, es ein-und ausschalten.

Das ist eine Menge, um durchzukommen, so ohne weiteres lassen Sie uns gerade in jump!

01 - Wählen Sie einen Sound, wie

Ich habe ein neues leeres Projekt gestartet und erstellt ein neues Software-Instrument-Spur. Ich habe folgende Kanalzug Einstellung gewählt:

10 World

Selbstverständlich können Sie jeden beliebigen Kanal-Strip-Einstellung Sie möchten. Monophone Bass Synthesizer kann wirklich gut funktionieren, wenn Sie schauen, um ein elektronisches Meisterwerk zu schaffen sind.

02 - auf dem richtigen Weg

Wir fahren nach Route, die dieses Arpeggiator unterschiedlich auf unsere Methode im ersten Teil dieses tut. Bevor wir zulassen, dass ein kurzer Blick auf die Umwelt Fenster zu nehmen, und insbesondere die Klicks

Öffnen Sie das Environment-Fenster und wählen Sie die Klicks

Die Klicks

Es ist wichtig, Signalfluss in Logic zu verstehen, und es gibt nirgendwo besser zu verstehen, wie es als mit diesen beiden Objekten arbeitet. Wenn es keine Verbindung zwischen den physischen Input-Objekt mit dem Sequenzer Eingang dann, wenn Sie eine Taste auf Ihrem MIDI-Keyboard (oder Caps Lock Keyboard), wird die MIDI-Daten nicht erreichen Ihre Spuren in Logic Mixer.

03 - Neues Arpeggiator

Wählen Sie Neu

Die Schönheit der Platzierung der Arpeggiator in das MIDI-Signal Kette zwischen den physischen und Sequencer-Eingang Objekte ist, dass wir jetzt bewerben Akkordbrechungen zu welcher Strecke wir in den Arrange-Bereich, ohne dass eine neue Spur erstellen speziell für den Arpeggiator Objekt ausgewählt haben. (Mehr dazu im nächsten Schritt).

04 - Go Forth und Arpeggio!

Um zu demonstrieren, wie diese Art von Arpeggiator von dem in Teil 1 dieses Lehrgangs unterscheidet, habe ich eine zusätzliche Software-Instrument-Spur mit einer Skulptur Schmutzige Glocken klingen, als das Instrument geschaffen. So erstellen Sie Arpeggien es ist einfach eine Frage des Schlagens Play und gedrückter Akkorde auf Ihrem MIDI-Keyboard.

Nun, wenn Sie eine andere Software-Instrument-Spur wählen während der Wiedergabe / Aufnahme, werden Sie automatisch erstellen Arpeggio-Muster mit dieser Spur das Instrument.

Der Screenshot zeigt das Ergebnis der Aufzeichnung eines einfachen Musters beim Einschalten Tracks. Sie können sehen, wenn ich jeden Track ausgewählt von der Platzierung der MIDI-Noten-Events.

Hier ist, was es sich anhörte wie:

[Audio-id = "647"]

05 - Zeit zu wechseln

So haben Sie Ihre Arpeggio-Muster aufgezeichnet. Sie sind glücklich und vielleicht Sie würden gerne ein paar andere Teile für Ihre Komposition nun aufnehmen. Allerdings haben wir ein Problem. Jede MIDI-Noten Sie spielen / record in Echtzeit auf jede Strecke wird durch die Arpeggiator-Objekt in der Umwelt verarbeitet werden!

Wir müssen einen Weg, es auszuschalten, ohne Lösen sie vollständig zu finden. Lassen Sie uns zurück zu unserer Umwelt-Fenster, damit dies geschieht. Von der Umwelt lokalen Menü wählen: New

Das nützlichste von Objekten wird es uns ermöglichen, die Arp-oder ausschalten. Genauer gesagt, es wird können Sie die MIDI-Signal über eine seiner Ausgänge. Es ist ein bisschen wie eine Eisenbahn-Schalter - wo der Zug dann folgen die Bahnstrecke Sie es ausgeschaltet haben, um.

06 - Anschließen der Kabel-Switcher

Derzeit der Cable Switcher sitzt dort nichts zu tun. Wir brauchen die MIDI-Signal an den Cable Switcher erreichen, bevor es den Arpeggiator Objekt erreicht, so die Kabel wie folgt:

  • Cable from the Input View to the Cable Switcher.
  • Next, route the first output cable from the Cable Switcher direct to the Sequencer Object.
  • Drag the Second output cable from the Cable Switcher to the Arpeggiator. (Make sure the Arpeggiator's output is still going direct to the Sequencer Input too).
  • Finally, change the range of the Cable Switcher (in the Inspector) to read 0 1. The first cable output = 0 (direct to Logic / bypassing the Arpeggiator object). The second cable output = 1 (the MIDI notes pass through the Arpeggiator object and then into Logic).

Es sollte so aussehen:

Klicken Sie auf die Kabel-Switcher zu routen das MIDI-Signal durch die verschiedenen Ausgänge.

Sie haben nun eine On / Off-Schalter erstellt, damit Sie wählen können, ob er spielen / deine Auftritte aufzeichnen normal oder als Arpeggio-Mustern.

07 - Real-time Perform

Werfen wir einen kurzen Blick auf eine der Arpeggiated Muster in einem MIDI-Editoren von Logic. Auf dem MIDI-Region Mit einem Doppelklick auf dessen Inhalt in der Piano Roll zu sehen.

Wenn Sie Teil 1 des Tutorials folgen Sie keinen Zweifel daran bemerken den Unterschied sofort. Indem Sie die Arpeggiator-Objekt zwischen den physikalischen Ein-und Sequencer-Eingang in Logic Environment, sind die eigentlichen Noten aus dem Arpeggiator Objekt ausgegeben aufgezeichnet - und nicht das Original Akkorde, die Sie gespielt haben.

Der zusätzliche Vorteil ist, wenn Sie die Spur (oder Ihr Projekt), um Audio rendern möchten, können Sie hüpfen sie offline. Yup. Keine Notwendigkeit, die Echtzeit-Option in der Bounce-Dialog als Logic hat bereits die Arpeggio-Pattern als MIDI-Noten-Events auf Ihren Track geschrieben!

08 - Mehr Arpeggiator Objects = Weitere Optionen

Nun, wir haben das Maß der mit einem Arpeggiator, lasst uns kreativ und erkunden Sie die Routing-Möglichkeiten in Logic tiefer.

Erstellen Sie einige mehr Arpeggiator Objekte und fügen Sie sie der Signalkette, wie unten dargestellt. Beachten Sie, wie ich jeden Arpeggiator Objekts Parameterwerte geändert und nannte sie entsprechend.

Beachten Sie auch, dass ich die Range für die Kabel-Switcher für die zusätzliche Ausgabe Kabel-Konto erhöht.

Sie brauchen nicht zu Ende sein. Vielleicht möchten die MIDI-Noten um zwei Arpeggiatoren verarbeitet werden verkabelt einer nach dem anderen (für einige interessante / seltsame Effekte), oder möchten Sie vielleicht die Kabel Switcher Steuerung über eine Taste auf Ihrem MIDI-Controller. All dies und noch viel, viel mehr ist in der Umwelt möglich.

09 - Interactive Design-Tipps

Es gibt ein paar Berührungen wir hinzufügen, um diese Umgebung noch intuitiver und einfacher zu bedienen ist.

Zuerst lassen Sie uns sicherstellen, dass wir können dieses Kabel Switcher-Taste, ohne dass in die Umwelt eintauchen zugreifen. Klicken Sie einfach auf den Hintergrund der Seite Umgebung mit der rechten Maustaste und wählen Sie "Frameless Floating-Window". Die Größe des Fensters, so dass Sie nur sehen können das Kabel Switcher und positionieren Sie es überall Sie möchten, dass es auf dem Bildschirm sein.

Ich würde auch vorschlagen mit der rechten Maustaste in die Umwelt ist leer Hintergrund und wählen Sie "Protect Positionen und ausblenden Cables". Es bedeutet, dass Sie nicht versehentlich ein Kabel entfernen und brechen den Signalfluss Kette.

Erinnern Sie sich Ihre Umwelt im Rahmen dieses Projektes wird gespeichert. Ich würde empfehlen, der Erstellung Ihres ideal Arpeggiator Umwelt und die Wahl: File

Ihre Arpeggiator Vorlage wird Ihnen zur Verfügung, wenn Sie ein neues Projekt zu erstellen wählen!

Hier ist ein Audio-Sample zeigt einige komplexe Arpeggio-Muster können Sie ganz einfach durch den Wechsel zwischen verschiedenen Arpeggiator-Objekte (mit unterschiedlicher Richtung Modi und Octave-Einstellungen) zu erreichen - alles in Echtzeit!

[Audio-id = "654"]

10 - Anhang: Der Arpeggiator Direction-Grundlagen

Hier ist eine kurze Durchlauf der verschiedenen Richtung Modi zur Verfügung in Logic Arpeggiator-Objekt. Diese bestimmen die Reihenfolge der einzelnen Noten des Akkords wiedergegeben werden.

  • Up: Plays from the lowest note to the highest note.
  • Down: The opposite of Up.
  • Up/Down: Plays from the lowest note to the highest note and then highest to lowest note.
  • Auto: Plays Up if the lowest note of chord is played first. Plays Down if highest note of chord is played first.
  • Up/Down2: Same as Up/Down except the highest and lowest notes are not repeated.
  • Random: As the name suggests, notes of the chord are played in random order.
  • All: Plays all notes of the chord simultaneously!

Schauen Sie sich diese Tutorials für noch mehr Logic Environment Tipps und Tricks , die Ihre Musik-Produktionen abheben von der Masse abheben werden!

Comments (20)

You must be logged in to comment.

  • Peter Schwartz
    Rounik,
    Great articles on the arpeggiator!
    I have just one thing to add, if you don't mind...
    Click on the cable switcher and look in the Inspector. You'll see the Input is set to Control #7 (MIDI Volume). If you're like me and you have a CC#7 slider on your controller that you use to adjust (or record) volume moves, they can cause the cable switcher to switch.
    One way to avoid this is to set the MIDI input of the cable switcher to react to something like Poly Pressure, or Fader, or Meta. Alternatively, you could change the "-1-" value to a CC number that you know you won't generate from your controller.
    Cheers!
    Ski
    • 8 years ago
    • By: Peter Schwartz
    Reply
  • Rounik Admin
    Thanks Ski! That's a very good point to add to this article for anyone wanting to control the cable switcher using their MIDI Controller. :) Rounik
    • 8 years ago
    • By: Rounik Admin
    Reply
  • danishgreg
    Great stuff. One can learn a helluva lot from everyone at MacProVideo,and in so doing find are able to let one`s creative juices flow.
    • 8 years ago
    • By: danishgreg
    Reply
  • Rounik Admin
    Thanks Greg! Appreciate the kind words! I should mention that SteveH goes quite a few steps further than this tutorial in his Logic TNT 2 & 3 series. Let us know if there are any other topics you'd like to see covered on the MPV blog.
    • 8 years ago
    • By: Rounik Admin
    Reply
  • Thanks for the great info, Rounik. Is there a way to arpeggiate an already recorded loop?
    • 8 years ago
    • By:
    Reply
  • Rounik Admin
    Hi Pat. Do you mean an audio loop or a MIDI region? Thanks!
    • 8 years ago
    • By: Rounik Admin
    Reply
  • Thanks for clarifying: MIDI region. I'm hoping to take what I've already recorded and arpeggiate it, creating another MIDI region (obviously with the arpeggiated pattern in MIDI note events). Is that possible?
    • 8 years ago
    • By:
    Reply
  • Rounik Admin
    Hi Pat, this is a good question. I'd use "Method 1" from Part 1 of this Arpeggiated patterns tutorial: http://www.macprovideo.com/blog/logic-pro/creating-arpeggiated-patterns-logic-pro-part-1 This will arpeggiate (in real-time) pre-recorded MIDI note events on the Arpeggiator Track in the Arrange area. You can then bounce (again in real-time) this to audio...
    • 8 years ago
    • By: Rounik Admin
    Reply
  • Jonathan
    This is an amazing tutorial! It really helped me out a lot! But, of course, i do have a question. is it possible to set different arpeggio resolutions to different keys.... ex: key C3 play resolution 1/8, key D3 plays resolution 1/16 etc.... and again THANK YOU SOOOOO MUCH
    • 7 years ago
    • By: Jonathan
    Reply
  • Rounik Admin
    Thanks Jonathan! And that's a great question. It is possible... I can think of a couple of ways to do this using a transformer to route certain pitches to different arpeggiators... Let me think about this a little while and I'll either write a new article for The Hub showing one method to do this or post a quick 'How-to' on the MPV Logic forum. Thanks!!
    • 7 years ago
    • By: Rounik Admin
    Reply
  • Producer
    Hi Rounik, I have the same question as Jonathan, would be great to find a new tutorial about this :-) and how to create really individual appregiators. Cheers Chris
    • 7 years ago
    • By: Producer
  • logicluvva
    I wish I had this tutorial when I began as it would have saved a lot of headaches. Thanks for being there all the time , Rounik and passing on the knowledge. It is always much appreciated !
    • 7 years ago
    • By: logicluvva
    Reply
  • Rounik Admin
    Thanks Logicluvva, Glad this tutorial has helped. ... There's a free Logic Environment coming to The MPV Hub very soon too. Stay tuned... :)
    • 7 years ago
    • By: Rounik Admin
    Reply
  • Orest
    Hi Rounik, thanks for this informative tutorial. It helped me much more than the Logic Pro manual. My question is: if I treat an already recorded midi part with an arpeggitor, can I record the result only by bouncing or is it possible to get a new recorded midipart of it. I hope my English is clear enough. With kind regards
    • 6 years ago
    • By: Orest
    Reply
  • Rounik Admin
    Hi Orest, Thanks for your kind words! If you have an already recorded MIDI part which you want to apply arpeggiating... here's what I'd do: You'll need to use the technique shown in Part 1 of this article here: http://www.macprovideo.com/hub/logic-pro/creating-arpeggiated-patterns-logic-pro-part-1 basically: - Route the output of the Arpeggiator object to the track you want to arpeggiate. - Create a track for the arpeggiator in the Arrange area. - move the MIDI region to that Arpeggiator track. This will allow you to apply arpeggiator to the pre-recorded MIDI region... but not record it to MIDI. ________ The only way to effectively record the output as MIDI is to route the MIDI out of Logic and then back into Logic. I haven't tried this in a long while. I'd suggest enabling IAC in the Audio MIDI Setup app (inside Applications/Utilities) then you can send the MIDI out of Logic to an app like MainStage - and then use it to bring it back into Logic...) Sorry, I haven't got time to try this out now... let me know how you get on and when I have time I'll take a closer look. Perhaps I'm missing something :) Best R
    • 6 years ago
    • By: Rounik Admin
    Reply
  • Rounik Admin
    Ahhh! OK. Forget about using IAC driver to route MIDI back into Logic... of course, this can be done more easily :) So, please follow the steps above in my previous comment... but ALSO, route the output of the software instrument channel strip (the track) in Logic's Environment directly to the Sequencer Input. Now, in the Arrange area click on the littlr "R" button on the Instrument's track header (to record arm it). Hit record and the arpeggiation will be applied to the MIDI region and recorded to the record armed track. Make sure to remove the cable connecting the output from the software instrument channel strip to the sequencer output once you're done. Hope this makes sense. :)
    • 6 years ago
    • By: Rounik Admin
    Reply
  • Orest
    Thanks for answering so quick. I hope I can report the results soon.
    • 6 years ago
    • By: Orest
    Reply
  • Orest
    Hello, it worked. I opened a new sequencer-input in the mixer environment window, was a bit puzzled, because the sequencer-input in the click&port window vanished. Back in the mixer window I connected the software instrument that should be arpeggiated with the sequencer-input, enabled record - et voila. the method with an external midi player and iac I will evtl. try later, I don´t want to bother too much with technical issues. Thank you for the immediate help.
    • 6 years ago
    • By: Orest
    Reply
  • EDGEK8D
    Thanks for this article. It covers a lot more than I already knew about setting up the arp in Logic. Still, this all seems unnecessary. Don't most DAWs and/or synths offer an Arp button with parameters? I just bought a $12 synth with a built in Arp. I usually just program my notes into the piano roll which takes less time than messing around in the environment and all these cables. Give me lots of flexibility to put in the occasional octave jump to create melodic interest. I hope Logic updates this issue and/or at least offer it on the ES synths and maybe Sculpture.
    • 6 years ago
    • By: EDGEK8D
    Reply
  • Rounik Admin
    Hi EDGEK8D, Thanks. You're correct most modern DAWs now include a much easier way to create arpeggiated patterns by way of a built-in mode within a plug-in or an easier object to insert or apply to a MIDI performance. The Environment in Logic provides a huge amount of flexibility and possibilities. Which is why saving the arpeggiator as a template is important, and/or transferring it to a new project. Who knows what'll happen in Logic X, or when... but if you have time I'd recommend checking out some more of what the Environment can offer. Here's an example of a complex object/device I've created which you can download: http://www.macprovideo.com/hub/logic-pro/mpv-free-stuff-step-sequencer-for-logic-pro :)
    • 6 years ago
    • By: Rounik Admin
    Reply
Feedback
Course Advisor
Don't Know Where To Start?
Ask A Course Advisor
Ask Us!
Copy the link below and paste it into an email, forum, or Facebook to share this with your friends.
Make money when you share our links
Become a macProVideo.com Affiliate!
The current affiliate rate is: 50%
Classes Start Next Week!
Live 8-week Online Certification Classes for: