All Articles Recording & Production
Warum sollten kleine Monitore Betrachten Sie für Ihr Projekt Studio, Teil 1
Shane Berry on Thu, July 23rd 0 comments
It's a myth that you need BIG speakers (or monitors) for your studio. In this two-part mini-series, Shane Berry explores the reasons you should go small, and the benefits this could bring you.

Shopping für neue Lautsprecher kann entmutigend sein. Bei so vielen Anbietern und Unternehmen wetteifern um Ihr hart verdientes Geld, und Online-Foren überflutet risch Anekdoten und sonic Mythologie ist es sehr schwierig zu beurteilen, welche Lautsprecher sollten Sie investieren in.

Sie haben wahrscheinlich körperliche Einschränkungen auf Mietfläche zu. Du kannst nicht jede ernsthafte akustische Behandlung an den Wänden hängen, haben Sie wesentlich Möbel in weniger als ideal, und Ihre Nachbarn hören, so empfindlich, Sie Art beneide sie. Das macht die Wahl des richtigen Lautsprechergröße entscheidend, um genauer zu hören, trotz dieser gemeinsamen Nachteile.

Fig 1: Reality vs. The ideal

Bild 1: Reality vs. The ideal

Im Laufe von zwei Artikeln, werde ich erklären, warum Monitoren kleiner als 7 sind ideal, wohl notwendig, für kleine Projektstudios.

Warum Go Small?
Fig 2: “Small speakers” in this article refer to any monitor with a cone 7” and smaller.

Bild 2: Kleine Lautsprecher in diesem Artikel beziehen sich auf jedem Monitor mit einem Kegel 7 und kleiner.

Gerade aus dem Tor, hier sind einige der offensichtlicheren Verkaufsargumente auf kleinen Monitoren:

  • Theyre preiswert. Für weniger als 500 können Sie ein Paar 3-Lautsprecher, die, für den Preis, zu übertreffen ihre größeren Pendants auch im Low-End kaufen.
  • Zahlen weniger für kleinere, professionelle Monitore, (anstatt größeres Budget Monitore) können auch dadurch wieder etwas Geld für akustische Behandlung und / oder anderen Gang.
  • Kleinere Lautsprecher nehmen weniger physischen Raum, und sind leichter zu Ort, Montage direkt auf Ihren Desktop.

Okay, das ist die offensichtliche Dinge, lässt etwas tiefer in die verborgenen Vorteile von kleinen Lautsprechern in kleinen Räumen und erfahre, warum größer ist nicht unbedingt besser.

Big Lautsprecher sind da, um Kunden zu beeindrucken

In den meisten High-End-Studios die großen Lautsprecher sind in erster Linie verwendet, um Mischungen für Kunden mit hohen dBSPLs zeigen. Der Raum ist akustisch mit diesen Lautsprechern abgestimmt. Sie sind diejenigen, Drücken der meisten Menge an Druck in den Raum und damit am meisten brauchen Controlling. Diese Fernfeld-Lautsprecher müssen auch eine große Sweetspot haben, so dass Kunden, Hersteller und Band-Mitglieder können die Musik aus verschiedenen Gebieten in den Kontrollraum zu schätzen wissen.

Fig 3: Pink Studios, Belgrade—Soffit mounted Dynaudio Pro M3 with Yamaha NS-10Ms on the bridge of an SSL 6000 E console.

Bild 3: Rosa Studios, BelgradeSoffit montiert Dynaudio Pro M3 mit Yamaha NS-10 ms auf der Brücke eines SSL 6000 E-Konsole.

Primäre, Funktionsmischung ist fast immer auf kleineren, Nahfeld-Monitore durchgeführt wird, mit einer viel engeren Sweet Spot auf der Mix Position einer Person, dem Ingenieur zentriert.

Warum?

Kleine Lautsprecher zu vermeiden eine zu starke Widerhallfeld aus dem Aufbau in einem Raum, vor allem in den Low-End. Bassfrequenzen sind notorisch schwer zu kontrollieren, auch in dedizierten, gebaut, um Studios bestellen, und nur die Creme de le creme von Anlagen kann flachen Frequenzgang unterhalb von 200 Hz rühmen.

Ein Nahfeld-Monitor-Lautsprecher ermöglicht ein Ingenieur bei niedrigeren SPLs sitzen viel näher an der Schallquelle. Dies bedeutet, dass die meisten der Ton vom und Hochtöner fährt direkt an das Ohr, anstatt reflektiert Wänden und Decken, und das Aufnehmen Färbung und Nachhall aus dem Raum auf dem Weg.

Es ist ziemlich einfach; Lautsprecher Größe sollte proportional zur Raumgröße sein.

Definieren eines kleinen Raum

Also, was ein kleines Zimmer? Die meisten Audio-Spezialisten sollten Sie Folgendes beachten grobe Richtlinie zu Raumgrößen:

Kleines Zimmer: Alles unter 42 m ^ 3 (1.500 ft ^ 3)

Medium Zimmer: Alles, was von 42m ^ 3 bis 85m ^ 3 (1.500 ft ^ 3 bis 3.000 ft ^ 3)

Großes Zimmer: Alles, was über 85m ^ 3 (3.000 ft ^ 3)

Ein kleines Zimmer, für unsere praktischen Zwecke ist eine, die kleiner als 42 m ^ 3 (1483 cf) ist die Messung in der Umgebung von L410 x W310 x H280 cm (L13.5 x W10 x H9). (Siehe Abb 4)

Fig 4: Any room measuring less than these dimensions is considered small acoustically.

Bild 4: Jeder Raum von weniger als dieser Dimensionen wird als akustisch klein.

Im Gegensatz dazu ein Raum L700 x W520 x H300 cm mit einem Volumen von rund 109 m ^ 3 (L23 x W17 x H10 @ 3850 cf) gilt als ein idealer Ausgangspunkt und hat mehr als das doppelte Volumen eines durchschnittlichen Schlafzimmer. (Siehe Abb 5.)

Fig 5: Comparing volumes of  a small and a theoretically ideal room.

Bild 5: Vergleich der Volumina einer kleinen und einer theoretisch idealen Raum.

Diese Dimensionen (und größer, unter Beibehaltung der gleichen Verhältnis) sind selten in diesen Tagen für die durchschnittliche Projektstudio, so dass es von dieser physikalischen Tatsache, dass die meisten von uns in weniger als idealen akustischen Räumen arbeiten klar.

Wenn Sie sich in einem Raum so groß, oder größer einstellen, sich glücklich schätzen, Ihnen one-percenter.

Size does matter, und

Es ist eine allgemeine Faustregel gilt, dass je größer die Treiber in Ihrem System sind, desto weiter müssen, um von ihnen zu sitzen, um den Sweet Spot zu finden.

Umgekehrt, je kleiner die Lautsprecher zu bekommen, desto näher können Sie auf ihnen sitzen, wie oben erwähnt. Sie können auch Platz sie näher zusammen, ohne zu kollabieren Ihre Stereo-Bild, weil es viel einfacher, zu dem gleichseitigen Dreieck Hörposition von den meisten Herstellern empfohlen einzuhalten.

Fig 4: The Recommended distance from nearfield monitors - speakers the same distance apart as you are from them, toed inwards 30°.

Bild 4: Der empfohlene Abstand zwischen Nahfeldmonitore - Lautsprecher im gleichen Abstand wie man es von ihnen sind, nach innen 30 Zehen.

Der Industriestandard in der Nähe von Feld Yamaha NS-10 180mm Tieftöner Papier (für Sie Imperialisten gibt, das ist eine Lautsprechermembran 7), ein 35-mm-Soft-Kuppelhochtöner und einem Frequenzbereich von 60 Hz bis 20 kHz angegeben.

Eine andere Industrie-Standard zum Mischen sind die Auratone 5C MixCubes an 114,3 mm (4,5) und einem Frequenzbereich von 75 Hz bis 15 kHz.

Sie werden feststellen, dass beide jedoch nicht gegeben in Low-End-Reproduktion. Selbst bei moderatem Niveau, sagen 50-70 dBSPL, sind weniger wahrscheinlich, akustische Anomalien aus dem Raum in die Ohren fahren diese Lautsprecher.

Und das ist das Schöne an der Arbeit mit kleinen Monitoren, die Sie ganz laut auf sie hören können, aber sie sind körperlich nicht in der Lage drängen zu viel Bassenergie in den Raum sind.

Apropos unteren Ende Vervielfältigung, was Bass?

Die Industrie empfohlenen Standard für eine optimale Zuhören ist 85 dBSPL und die meisten kleinen Lautsprecher specd um mindestens 95 dB schieben, so glauben Sie mir, Lautheit ist nicht ein Problem.

Die große Frage ist: Wie genau sie durchführen, wissen Sie, da unten?

Im nächsten Teil werde ich über einige, leichte, nicht Mathematik, Naturwissenschaften verwandten akustischen Probleme in kleinen Räumen, Hallo-Fi vs. Nahfeldlautsprecher, der Unterschied zwischen Überwachung und Gefühl, Bass, und schließlich, berühren Sie auf die Vor-und Nachteile Hinzufügen eines Subwoofers zu Ihrem Setup.

Related Videos
Comments (0)

You must be logged in to comment.

Acoustics
Audio Concepts 103
Dream It. Do It.
Do you want to learn Acoustics?
Yes, I want to learn!
No Thanks, I just want to read the article.
Feedback
Course Advisor
Don't Know Where To Start?
Ask A Course Advisor
Ask Us!
Copy the link below and paste it into an email, forum, or Facebook to share this with your friends.
Make money when you share our links
Become a macProVideo.com Affiliate!
The current affiliate rate is: 50%
Classes Start Next Week!
Live 8-week Online Certification Classes for: