All Articles Review
Review: Avid Studio für iPad
Hollin Jones on Mon, February 13th 0 comments
Video editing on an iPad is still in its infancy, and joining Apple's iMovie for iPad 2 is Avid, who has released Avid Studio for iPad. Hollin Jones puts it to the test and compares it to iMovie.

Die Rivalität zwischen Apple und Avid in der Profi-Video-Welt ist gut dokumentiert, und hat sich auf neue Dimensionen angenommen, da Apple Final Cut Pro komplett überarbeitet. Sein Erzählen also, dass Avid will immer noch seine Software zur Verfügung stehen für das iPad, und dass Apple hat anscheinend kein Problem damit. Aber da Tabletten sind für den Moment wirklich nur Zeichenblöcken so weit wie Videobearbeitung geht, vielleicht auch nicht überraschend. Niemand wird einen Spielfilm auf einem iPad bearbeiten, zumindest nicht für eine Weile. Wie bei allen Dingen gibt es aber ein Ausgangspunkt, und die Ankunft von iMovie hat gezeigt, dass Videobearbeitung auf dem iPad funktionieren könnte, zumindest in einer Grundform. Und so ist es, dass Avid produziert hat Avid Studio , das iOS 5 benötigt und läuft auf einem iPad 1 oder 2. Mit gerade einmal 2,99 / $ 4,99 seine wohl kaum die Bank zu sprengen, so haben wir es eine Prüfung auf der Straße.


Erste Schritte

Bevor Sie beginnen, gehen youre um einige Inhalte benötigen. Das iPad 2 hat eine Kamera, Avid und empfiehlt diese als eine der Möglichkeiten, sich in die Video-App. Dies ist einfach, wie jeder whos nutzten die iPads Videokamera wil wissen, obwohl die Qualität konnte nur wirklich als fair trotz der Kamera als 720p HD spezifiziert beschrieben werden.

Verbinden Sie Ihr iPad auf den Mac und bis es knallt in iTunes. In der Registerkarte Apps, scrollen Sie zum Abschnitt Sharing-und theres Avid Studio. Versuchen Sie Videos von Ihrem Computer fallen in diesen Bereich zu kopieren und sie werden mehr, aber sie wird nicht angezeigt, in der App selbst. Es stellt sich heraus das Verfahren zur Übertragung von Videos ist eigentlich ziemlich verworren. Sie müssen Ihre Dateien (MP4-Dateien scheinen zu stark bevorzugt werden) nehmen und legen Sie sie in ein iPhoto-Album. Dann in iTunes und wählen Sie, dieses Album zu synchronisieren, da lesen Sie bitte die Include-Videos ein. Die Dateien sollten dann über eine Bibliothek und nach wieder aufbauen zu übertragen, erscheinen in der App verfügbar als Quelldateien. Es dauerte ein paar versucht, sich diese zu arbeiten, obwohl.

Das erscheint mir als eine unnötig langatmige Weg zur Arbeit. Im eingesetzt zu Apple zwingt mich, Daten synchronisieren, wenn alles, was ich wirklich will, ist in der Lage sein, ziehen Sie es wie ein Erwachsener, der weder der Hand hielt. Aber Dritt-Entwickler sind in der Regel ziemlich gut wodurch Sie Sachen, wo Sie über die Registerkarte Freigabe wollen. Wenn der Lektüre dieses Avid youre, ändern Sie bitte dies in einem Update. Man macht die App so viel zugänglicher für neue Benutzer.


Moving forward

Sobald Sie etwas Inhalt haben, können Sie tippen, um ein neues Projekt erstellen. Oben links ist die Medien-Selektor mit Abschnitten für Video, Standbilder und Musik, und diese können in einer Vorschau vor dem Ablegen in einem Projekt zu sein. Drag & Drop funktioniert tatsächlich und wirklich schön ist natürlicher, meiner Meinung nach als iMovie für iPad. Die Touch-Oberfläche ist präzise und glatt, und das Erreichen einer Frame-by-Frame scrollen zum Fallenlassen oder Spleißen Clips funktioniert gut. Theres ein Storyboard Spur sowie ein Video-und drei Audio-Tracks und man kann kneifen, um die Zeitlinie zu zoomen. Soweit Bearbeitungen gehen, können Sie in und aus Marker vor Drop von Audio-oder Video-Clips in ein Projekt zu definieren, und einfach abholen alles in der Zeitleiste zu verschieben. Theres ein Rasiermesser-Werkzeug für das Schneiden von Clips an der Abspielposition und Einstellungen buton die Optionen für was auch immer gewählt wird zeigt, einschließlich Clip und Volumen in und aus

the basic interface


Sie können Übergänge, aber es gibt derzeit nur zwei: auflösen und verschwinden. Montagen sind interessanter: Das sind vorgefertigte Templates für die Kombination von Videos und Fotos in Video-Motion-Clips, die in der Regel schauen Sie auf OK. Theres eine Betitelung Option als auch mit einer Reihe von Schriften und während diese Arent geht nach Hollywood in absehbarer Zeit beunruhigen, sind sie praktikabel auf dem iPad. Eine weitere Option ermöglicht das Hinzufügen von Sound-Effekte aus der Onboard-Bibliothek, was recht praktisch ist. Übergänge, Text und Montagen aller Notwendigkeit zu machen, bevor sie sichtbar werden, aber dies ist relativ schnell auf einem iPad 2.

Dragging clips is easy


Ich habe nicht irgendwelche der Absturz, dass einige Benutzer haben berichtet, und die App schien sehr stabil. Übrigens theres eine Vollbild-Option für die Wiedergabe, und die App funktioniert in Hochformat als auch Querformat-Modus, was eine nette Geste ist. Im Hauptbildschirm können Sie benennen Projekte und machen die globalen Einstellungen, einschließlich Standard-Dauer für Übergänge, Stills und Titeln, und Toggle automatische Übergänge.

Adding text effects


Getting it draußen

Sobald Sie fertig sind, können Sie in einer Reihe von Formaten exportieren. Sie können machen aus einer Video-Datei mit 480, 540 oder 720p, und dies wird in Ihren Fotos App (nicht Videos, aus irgendeinem Grund) und können über den iTunes kopieren platziert werden, zum Glück. Sie können auch zu einer E-Mail oder Post Video auf Facebook oder YouTube zu komprimieren. Die letzte Option ermöglicht Ihnen den Export rohen Projektdaten in Avid Studio für den PC zur weiteren Bearbeitung, und Sie können die Datei in iTunes Sharing Abschnitt erhalten oder laden Sie sie auf icloud. Das ist nicht viel für Mac-Anwender zu helfen, aber dann iMovie für iPad kann nur RAW-Dateien exportieren zu iMovie für Mac, so vielleicht theres ein wenig wie du mir denn hier los.

Sharing options

Movie Maker?

Avid Studio für iPad wird nie ein Desktop-System zu ersetzen, aber es ist schön zu bearbeiten in. Die Chancen dafür stehen youre, das geht es zu benutzen, um Urlaubs-oder Musik-Videos, anstatt das nächste Feature Scorsese geschnitten, sondern so weit wie das geht, es Sache richtig gut. Der einzige große Kritikpunkt ist die unsinnige Art und Weise muss man über das Importieren von Video auf die App, was wirklich gewechselt werden muss gehen.

Library and settings


Was, wie es im Vergleich zu iPad für iMovie, opfert Avid Studio weniger Klarheit in seine Schnittstelle aus Gründen der Ästhetik. iMovie sieht slicker, aber seine vielleicht weniger klar, wie man es benutzt zunächst mit seinen Nicht-Standard-Timeline. iMovie hat ein Diktiergerät, das ist schön, und hat mehr Übergänge, obwohl sie über Themen basieren. Avid Studio fühlt sich mehr wie eine herkömmliche Video-Programm, und einige Leute es vorziehen, dass. Zu diesem Preis seine gut lohnt sich.

Erfahren Sie mehr über Avid Studio für iPad auf der Avid-Website.


Comments (0)

You must be logged in to comment.

Feedback
Course Advisor
Don't Know Where To Start?
Ask A Course Advisor
Ask Us!
Copy the link below and paste it into an email, forum, or Facebook to share this with your friends.
Make money when you share our links
Become a macProVideo.com Affiliate!
The current affiliate rate is: 50%
Classes Start Next Week!
Live 8-week Online Certification Classes for: