X Course Advisor FREE Course Advisor
(Close)
Watch Tutorials
macProVideo.com
Close

Kostenlose Premium-Zugang

Rufen Sie unsere gesamte Bibliothek von Premium-Hub Artikel, Projekt-Dateien und die ersten 10% des jeweiligen Tutorial-Video aus dem Online-Tutorial-Bibliothek .

Erstellen Sie jetzt Ihren kostenlosen Zugang!

Die Zukunft liegt in der icloud
Übersetzt von Google Translate

Ich habe mit Mac OS X Lion Server für ein paar Tage jetzt zu Hause, um mehrere Computer, Accounts, Kalender, Kontakte, File Sharing, VPN und Time Machine-Backups zu verwalten. Abgesehen davon habe ich auch schon mit einem CalDAV und CardDAV Server seit einiger Zeit auf meinem Haupt-Mac. Das alleine ist nicht sehr interessant oder dramatisch, aber es ist ein Hinweis auf die Richtung Apple mit icloud gehen bereitzustellen.


Up in the Air

Ich denke, dass icloud wird die Art, wie wir Computer nutzen in eine ziemlich tiefe Weise zu ändern, und das Interessanteste ist, dass ich auch glaube, dass wir nicht einmal bemerken.

Ich sage das, weil icloud, nach Angaben von Apple gemacht ist, werden Ihre Daten und Dateien automatisch verwalten hinter die Kulissen. Nun, wenn Sie einen CardDAV und CalDAV-Server verwendet haben, haben Sie einen Vorgeschmack darauf, was das bedeutet. Ganz einfach: Sie machen einen Eintrag, sagen wir ein Kalenderereignis, auf einem Gerät, sagen Sie Ihr iPhone, während Sie an der Arztpraxis für eine Follow-up Termin sind. Wenn das Gerät an die CalDAV-Server verbunden ist, wird es automatisch schiebt die Daten an den Server. Das nächste Mal ein anderes Gerät mit dem Server verbindet, sagen Sie Ihren iPad, die Server aktualisiert den Kalender auf dem Gerät, so Ihren nächsten Arzttermin erscheint automatisch, über die Luft, ohne weitere Synchronisation benötigt.

There really is no believable excuse for missing an appointment again

Es gibt wirklich keine glaubhafte Entschuldigung für fehlende wieder einen Termin!


icloud verhalten wird ähnlich wie mit der Besonderheit, dass, solange die anderen Geräte eine Verbindung zu bekommen, um das Internet, icloud die Daten nach unten drückt, um die anderen Geräte an diesem Punkt. Der Unterschied mit dem CalDAV-Server ist, dass die Kalender-Software derjenige, der die Verbindung zu den neuesten Kalender-Daten zu erhalten, während icloud schiebt die Änderungen ohne die Kalender-Software, der die Anfrage macht.


Bahnbrechende?

Also, warum ist dieses Ding so bahnbrechend? In der Tat ist es nicht, aber es ist ein riesiger Schritt nach vorn, um "Cloud Computing".

In den meisten Fällen denken wir an Computern, da diese Geräte, die all unsere wertvollen Daten von dem Kalender Informationen zu Business-Dateien, die super empfindlich sind enthalten. Für den Zugriff auf diese Daten brauchen wir Zugang zu unserem Computer, nicht wahr?

Nun, nehmen Sie diese Idee auf die Spitze, wo alle Ihre Daten von überall zugänglich, selbst wenn Sie nicht über Ihren Computer mit Ihnen. Wie Sie hier sehen, brauchen wir nicht einen Personal Computer mehr.

Syncing contacts across the cloud will probably become even easier than doing so across local networked machines

Synchronisieren von Kontakten über die Wolke dürfte sich noch einfacher als so über lokale vernetzten Maschinen.


Konflikte vermeiden

Was hat das mit dem Lion Server ich ganz am Anfang dieses Artikels erwähnt wird?

Es ist die gleiche Logik, die hinter icloud. Die Schönheit der icloud, ähnlich dem, was die CalDAV-Server funktioniert, ist, dass es einen Konflikt hinter den Kulissen verwaltet. Was ist ein Konflikt? Ich werde das mit einer anderen Frage zu beantworten. Was würde passieren, wenn Sie auf ein Ereignis in einem Gerät, das nicht auf die CalDAV-Server verbunden ist erstellt wurden, und später machen noch ein anderes Ereignis auf einem Gerät, funktioniert die Verbindung zum Server haben? Nun, Zahlen der Server es aus und sorgt dafür, dass die Daten konsistent bleiben, wenn die verschiedenen Geräte mit dem Server verbinden. Ich gebe Ihnen ein Beispiel. Angenommen, Sie haben die Arzttermin in Ihrem Kalender und du bist in einem Remote-Standort ohne Anbindung an die CalDAV-Server. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie eine Änderung vornehmen in der Arzttermin, weil Sie nicht zur Verfügung an diesem Tag, so dass Sie die Änderung vornehmen auf Ihrem iPhone (Sie erinnern sich, es hat keine Verbindung zum Server) sind. Sobald Sie Ihren eigenen lokalen Netzwerk zu erhalten, in der gleichen Kalender, den Sie gehen, und fügen Sie ein anderes Ereignis in keinem Zusammenhang mit den Arzttermin. Nun, wenn

iCal in the iCloud


Halten Sie es geheim, Keep it Safe

So würde icloud in einer ähnlichen Weise funktionieren, aber nicht nur für Kalender oder Kontakte, sondern für jede Anwendung, die die Entwickler von icloud Unterstützung. icloud würde mange Konflikte, halten Sie die Daten zu sichern, und mit Technologien wie AutoSave und Versionen in Lion, Ihre Arbeit zugänglich sein wird, ohne "Haupt-Computers". Das Innenleben von icloud sind nicht sehr öffentlich zu diesem Zeitpunkt, aber Apple hat gesagt, dass die Daten sicher und nur zugänglich für die Anwendung, die es schafft, plus eine Reihe von Verschlüsselungen und Tasten, um den Prozess hinzugefügt werden, um sicherzustellen, Ihre Daten und Dateien sicher sind.

Keeping documents secure is of prime importance if cloud computing is to succeed

Keeping Dokumente sicher ist von zentraler Bedeutung, wenn Cloud Computing ist es, erfolgreich zu sein.


Dies bedeutet, dass das Konzept wir derzeit haben eine "Personal Computer" ist Morphing schneller als das, was den meisten Menschen bewusst.

Ich bin sehr gespannt auf icloud, speziell nach Software-Entwickler starten Freigabe Versionen ihrer Software mit Unterstützung für icloud. Ich werde auch noch kommen mit ein paar cleaver Passwort und ändern Sie es offen, denn wenn jemand einen Einfluß von meiner Apple ID, sie nicht nur Zugang zu meinem iTunes Store-Account, aber zu meiner privaten Dateien, sobald sie in icloud .

Hinweis: Der Begriff "Cloud Computing" und in einem Ausmaß "icloud" kommt aus Ingenieuren und Lehrern versucht, das Internet als eine Wolke darstellen, wenn sie ein Diagramm der Geräte die Verbindung zum Internet hergestellt. Dies liegt daran, das Netzwerk selbst hat keine Form und wir wirklich brauchen nicht die Details, wie Daten übers Internet von der Quelle bis zu ihrem Bestimmungsort. Daher, dass komplexe Vernetzung von Geräten, auch bekannt als das Internet, wird meist von einer Wolke dargestellt. Wenn diese Akademiker so etwas wie eine "black box" in ihren Diagrammen stattdessen verwendet hätte, wäre es als "black box computing" oder vielleicht sein "iBlackBox!"

Möchten Sie mehr erfahren? Schauen Sie sich Francesco Schiavon ist Mac OS x 10,7 101 - Core-Lion Tutorial hier .

Francesco Schiavon

Francesco Schiavon | Articles by this author

It all started with a TSR-80 in the late 80s. At that point it was more a toy than anything else. Since then, my interest in computers materialized with a PS/2 80 while I was in university in Mexico. Before I graduated I already had a couple of Macs, an LC-II and a Centris 660 AV, which was the catalyst to becoming an expert in both QuickTime and using the Mac. During my MBA, and later while attending the Vancouver Film School (VFS), I really learned to learn. Being a professional student at that point I started in the teaching realm as a Teaching Assistant, moving quickly to a part-time instructor position at VFS and soon after a full time position. Also while teaching, I've held a number of managerial positions for web development companies like Blastradius, Donat Group Inc. and later Rouxbe.com as well as working as a freelance consultant, mostly related to digital video deployment. My first tutorial for MPV was made soon afer the company started. Since then I've made a number of tutorials ranging from using OS X to advanced video compression techniques with Compressor and Adobe Media Encoder. Today I teach part time at the Art Institute of Vancouver, create courses for MPV and am always open for business as a freelancer.

Comments

Sep 09, 2011
G.F. Big
As I am not one of those people who need (or want) to be connected (or synchronized) via multiple gadgets, I doubt I will be off into the iCloud any time soon. When I am away from my computer, I am quite happy to be so. As for backing up data, I'll continue to make hard copy backups, and use Time Machine. Having all of my data on some other server seems to me to have the potential for serious abuse as far as privacy is concerned. Nope, not for me.
Sep 09, 2011
Peter Schwartz
Well-written article from an author who I respect, as I've learned a lot from watching several of his videos. However, when it comes to this iCloud thing I don't agree with most of his premises.

The notion of putting the internet between one's files and one's computer is a giant step backwards in the evolution of computing. Nothing is faster, more convenient, or reliable as storing data on a hard drive connected directly to your computer. Sure, having a copy of important data stored on an FTP server or other remote server (which iCloud is not all that far removed from) is a great idea. But it's folly to think that data stored on a 3rd party server should be anyone's first choice for data storage. Let's just look at data transfer speed of the internet vs. a directly-connected hard drive:

At the present time, at least in the US, upload speeds are anywhere from 1/10 to 1/5 that of download speeds, making this system impractical for storing (i.e., uploading to the remote server -- iCloud) any kind of heavy-weight project files from apps like Logic, Photoshop, to name two. Compared to the speed of saving data to a hard drive, the concept of primary data storage in the cloud starts to seem just a bit silly.

The concept of a personal computer "morphing" into something else is not, as Francesco seems to suggest, a self-fulfilling prophecy. If someone wants this to occur they can make it so by way of subscribing to the model which he described. Otherwise, the concept can be entirely ignored without -- as I foresee it -- any downside whatsoever.
Sep 10, 2011
Fr Sch
This whole cloud computing business goes way above and beyond what FTP does. Yes, at the most basic level, there is a remote file server that requires the right credentials. But that's where the similarities between iCloud and FTP. In fact, bandwidth is not a problem at all since the files would be local on the device using them. The magic comes from the transparency that you don't have to do anything to move and update your files on other devices.
As for security, only the apps that create the documents or that you give permission, can access the files on the cloud. So the security problem may not be someone else accessing your account, but rather loosing your iPhone and having no passcode on it.
I believe that for certain kinds of data, like calendars, contacts and other non-sensitive documents, one can start using the service and see how it works. I'm sure I'll move more of my files to iCloud once I clearly understands how it works.
Thanks for your comments. Keep them coming.
Oct 16, 2011
mixta
Hi
Am I missing something or did u not really respond to Sky's question. Little bitty files, ok we see that. I already store scripts and other text material on an online server where others can access them. But say you take off with ur laptop to Some Other Place, You shoot some footage and add it in to your Final Cut Project. A week later you get home, fire up your desktop machine and there is your Final Cut Project updated... But wait a minute. You shot 1.2 gig of footage. Surely quicker and easier to ethernet or firewire or whatever it across from your laptop. Or is this not what iCloud is for? I'm fascinated but confused and like the others here don't see the point for most of what I do.
Oct 17, 2011
Fr Sch
One of the problems with iCloud and "cloud computing" in general, is that it's so simplistic and at the same time complex, that many people are having a hard time understanding its value. That's one of the arguments I make in my article. It will change the fundamental way we use computers and we won't even notice.

Let me see if I can give you an example: web based email. In "the old days" all of us had email programs that were hosted on one computer. In those days we didn't need to check our email every 5 minutes on the road. Webmail comes around, like Gmail, and then you're not locked to a single computer. In fact you don't even own the software. "It's in the cloud". That's kind of the idea with iCloud. You can create a document in one computer and instantly gets pushed to all your devices that share the same iCloud account.

Have you ever wanted to have synched a document to your phone so you could work with it on the go, but it's "locked up" in your computer in your office or at home? None of that for data created with applications that have support for iCloud. Even if you don't have your mobile device with you, you could go and download it from another computer by going to the iCloud site; giving you access to your work almost wherever you are.

Mixta, applications have to be written to push the data over to iCloud's servers. This means that Final Cut Pro X would not synch your media, at least on the current version. Take a look at Apple's page:
http://www.apple.com/icloud/features/documents.html
Numbers, Pages, Keynote and iPhoto, they all synch across Macs and iOS devices. As more developers add iCloud support to their applications, their files will be synched to iCloud automagically.

As you say, it's great for smaller files and things like photos, but larger media files you'd be safer backing them up using Time Machine.
You must be logged in to post a comment.
Create an Account  Login Now

What is macProVideo.com?

macProVideo.com is an online education community featuring Tutorial-Videos & Training for popular Audio & Video Applications including Adobe CS, Logic Studio, Final Cut Studio, and more.
© 2018 macProVideo.com
a division of NonLinear Educating Inc.
Link